Sprachen
Sprachen
+49 (0) 3581 - 87 69 43 Kontakt
Essen und Trinken

Essen und Trinken in Portugal

Vinho Verde - der grüne Wein

Wer in Portugal Urlaub macht, lernt auch den Vinho Verde kennen, ein frischer, leicht moussierender Wein aus dem Norden Portugals mit spritzigem Chrakter, ein sehr beliebter Sommerwein mit nur über 8,5 bis 11% Alkoholgehalt. Die natürliche Kohlensäure entsteht beim biologischen Säureabbau der im Rebsaft enthaltenen Äpfelsäure.

Der grüne Wein, ist die wörtliche Übersetzung, welche aus dem Anbaugebiet zwischen den Flüssen Douro und Minho im Norden des Landes stammt.

Das grün bezieht sich nicht auf die Farbe, denn der Vinho Verde ist sowohl als Rot-, Rosé- und Weißwein erhältlich, wenngleich der weiße Vinho Verde der wohl beliebteste dieser drei Sorten ist. Ein professioneller Übersetzer kennt sich auch in der portugiesischen Küche aus. 
Einige der bekanntesten Marken sind:

 

  • Casal Garcia
  • Gatão
  • Quinta de Aveleda
  • Quinta de Azevedo


Es sei noch darauf hin gewiesen, dass der Massenwein Mateus Rosé kein Vinho Verde ist. Die wichtigsten Rebsorten

Alvarinho

Alvarinho wird hauptsächlich in der Subregion Monção angebaut. Die dickschalige Traube bringt relativ geringe Erträge und ergibt trockene Weine mit lebendigem Säurespiel und charakteristischen Aromen von Pfirsich, Zitrus und Apfel.

Padernã/Arinto

Arinto ist eine edle Rebsorte, spät reifend, rieslingähnliche, mit einer kraftvollen Säure. Sie bringt Weine mit einem fruchtigen Bukett mit Zitrus- und Pfirsischaromen sowie einem Hauch von grünen Gras hervor.

Azal

Azal ist eine Rebsorte, die vor allem in den Subregionen Basto und Amarante angebaut wird und hier frische, säurebetonte, pikante und feinduftige Weine hervorbringt.

Loureiro

Loureiro ist eine der typischsten Rebsorten, sie wurde hier als zweite Rebsorte nach Alvarinho entwickelt. Neben der Erzeugung rebsortenreiner Loureiros wird diese Rebsorte häufig in Cuvées verwendet, denen sie etwas Geschmeidigkeit gibt.

Trajadura

Eine früh reifende, feine Rebsorte, sie hat eine kräftige Säure und frische Aromen.

Vinhão

Viele rote Vinho Verdes werden unter Beteiligung dieser Rebsorte erzeugt. Sie sorgt für die typische schwarzrotviolette Farbe.

SPEZIALITÄTEN DER REGION


Portugiesische Spezialitäten

 

Fischgerichte:

 

Améijoas á bolháo pato: Miesmuscheln in Kräutersosse mit Knoblauch
Bacalhau: Stockfisch, das Nationalgericht (angeblich soll es 365 Rezepte geben)
Bife de atum: Thunfischsteak angerichtet in Olivenöl
Caldeirada de peixe: gehaltvoller Fischeintopf aus mehreren Sorten Fisch, Muscheln, Zwiebeln, in Weißwein gedünstet.
Camaróes: Garnelen
Gambas: Hummerkrabben
Espadarte: Schwertfisch, köstlich wie Lachs und gut für alle, die keine Gräten puhlen möchten.
Langostinos: große Hummerkrabben
Lulas: kleine, zarte Tintenfische, lulas fritas sind eine gebratene Köstlichkeit für jeden der Tintenfisch liebt.
Peixe espada: ein langer, flacher, silberner Fisch, dünn wie ein Schwert. Er kommt in Stücke zerlegt auf den Grill, hat nur eine große Mittelgräte.
Pescada: gekochter, junger Schellfisch mit festem Fleisch.
Polvo: großer Tintenfisch
Polvo recheado: heißen sie, wenn sie mit einer Farce aus Tomaten, Zwiebeln, Ei, Semmelbröseln und Gewürzen gefüllt sind. Lecker!
Santola: genaugenommen eine Seespinne, wir würden es als Krebsart bezeichnen. Gefüllt mit Krebsfleisch, kleingehackten Eiern mit Petersilie oder frischem Koriander in Wein oder Biersoße.
Sardinhas: auf dem Holzkohlengrill geröstete Sardinen mit Meersalz bestreut zu Salat und frischem Brot.

 

Fleischgerichte:

 

Bife á portuguesa: eine Art Beefsteak wird mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und Lorbeer in Öl mit etwas Essig geschmort und in eine Tonform gelegt.
Borrego: Lamm
Cabrito: Zicklein, das wie Lamm als eine Art grobzerhacktes Gulasch angeboten wird. Schinkenspeck oder gekochter Schinken decken es zu, der Bratensaft wird mit Weißwein gelöscht und darübergegossen. Zur Krönung kommt noch ein Spiegelei obendrauf. Bratkartoffeln liegen als Kranz drumherum. Das Ganze schmeckt ausgezeichnet.
Coelho: Kaninchen, das oft als estufado auf den Tisch kommt, d.h. in grobe Stücke zerlegt, in Wein mariniert und geschmort.
Frango com piri-piri: Portugiesen und Touristen lieben gleichermaßen die halben Hähnchen, die in scharfer Piri-Piri-Soße mit Wein mariniert werden, bevor sie auf den großen Holzkohlengrill kommen.
Leitáo: Spanferkel, in seinen Bauch kommt wilder Thymian, bevor es auf den Spieß oder in den Steinbackofen geschoben wird. Leitáo wird oft kalt angeboten und kann im Supermarkt an der Wursttheke gekauft werden.
Porco alentejana: kurzgebratene Schweinefiletwürfel mit Muscheln in Weißweinsoße.

 

Dessert:

 

Bolo de Bolacha: ein hausgemachtes Dessert, ein absolutes Muss für Leckermäuler

 

Suppen / Eintöpfe:

 

Caldo verde: pürierte Kartoffelsuppe mit fein geschnittenem Kohl.
Cataplana: Das Gericht hat seinen Namen nach dem Spezialtopf, der cataplana, in dem es zubereitet wird. Es ist ein schmackhafter, kräftig gewürzter Eintopf je nach dem mit Fisch oder Fleisch.
Favas: dicke Bohnen mit Speck, Zwiebeln und viel Petersilie. Das Frühlingsessen der Algarve.
Gaspache: kalte Gemüsesuppe, vorwiegend aus Tomaten, Gurken und Paprika. Gut gewürzt, eine Köstlichkeit im Sommer.
Sopa do dia: Tagessuppe/Gemüsesuppe, wird in jedem Restaurant angeboten und ist immer köstlich.
Sopa legumes: Gemüsesuppe
Sopa de peixe: Fischsuppe

 

Copyright © 22.01.2018 portugal-westalgarve.de