Sprachen
Sprachen
+49 (0) 3581 - 87 69 43 Kontakt
Natur/ Wandern

Natur und Wandern in der Algarve

Die Algarve hat weit mehr zu bieten als nur Sonne, Strand und Meer.
 

Wandern an der Algarve

 

In den Herbst und Frühlingsmonaten ist die Algarve ein ideales Wanderrevier. Sehr bekannt sind die Küstenwanderwege, die an den bizarren Klippen der Küste im südlichen Portugal entlang führen.

 

Doch für Wanderer hat die Algarve weit mehr zu bieten. Nur wenige Kilometer hinter der Küste erhebt sich die Serra de Monchique, die mit weitgehend unbekannten, aber nicht weniger interessanten und erlebnisreichen Wanderrouten im Süden Portugals überrascht.

 

Wo das Leben noch ursprünglich ist

Rund um die beiden Berge Picota (774m) und Foia (902m) durchstreift der Wanderer eine unberührte Natur, die sich deutlich von der Küste unterscheidet. Zwar ist das Meer von den Bergen aus oft zusehen, doch schon das Klima ist ein anderes. Die Luft ist klarer und frischer, gleichwohl bleibt es stets sehr mild. Viele Bäche und Flüsse, aber auch einige vulkanische Quellen mit heißem Wasser versorgen Fauna und Flora mit ausreichend Wasser. Das sind ideale Bedingungen, die über Jahrtausende hinweg zu einer einmaligen Vegetation und Tierwelt geführt haben. Der Wanderer durchstreift Eukalyptuswäldern, erlebt ausgehende Rhododendren, Korkeichen und natürlich die allgegenwärtigen Mimosen.

 

Blick vom Picota im Monchique in Richtung Algarve-Küste

 

Auch bei den Menschen, die in diesem portugiesischen Landstrich wohnen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Seit Jahrzehnten hat sich das Leben der Bewohner kaum verändert. Ihre Gastfreundschaft ist geblieben. Viele Bauern heißen die Wanderer herzlich willkommen. Dabei werden nicht nur frisch gebackenes Brot und die herzhaften Wurstwaren der Region serviert. Bergdorf in der Serra de Monchique, PortugalOft hält der Bauer für die Gäste auch ein Gläschen Medronho bereit. Das ist ein portugiesischer Schnaps, der aus den roten Früchten des Medronho-Strauches hergestellt wird: Wer seine Wanderung noch fortsetzen muss, sollte es bei wenigen Gläschen belassen, denn immerhin hat der Schnaps einen Alkoholanteil von rund 50 Prozent.

 

Geführte Wanderungen in der Serra de Monchique

 

Rund um die beiden höchsten Gipfel der Serra de Monchique gibt es zwei weitläufige Wandergebiete. Der Foia, der 902 Meter über den Meeresspiegel aufragt, ist der bekanntere Berg und wird dementsprechend stark von Wanderern und Tagesgästen besucht. Fantastische Ausblicke auf das südliche Portugal und die Algarve lohnen den Aufstieg. Wer indes Ruhe sucht und dem portugiesischen Leben nahe kommen will, sollte sich lieber dem Picota (774m) und seiner Umgebung zuwenden. Hier ist das ursprüngliche Portugal noch zu entdecken.

 

Gleichwohl ist es ratsam, als Ortsunkundiger nicht alleine aufzubrechen, die Gefahr sich zu verlaufen ist vergleichsweise groß. Mehrere Veranstalter bieten daher geführte Wanderungen in der Algarve und der Serra de Monchique an. Für alle Altersgruppen gibt es passende Angebote. Sowohl der Gelegenheitswanderer als auch der geübte Wanderer wird das richtige Angebot finden, das seiner Kondition entspricht.

 

Der Wandergast kann sich auf drei Dinge verlassen: Erstens wird er die schönsten Stellen der Serra de Monchique kennen lernen, zweitens wird er vieles über Portugal und die Algarve erfahren, und drittens wird er sich nicht verlaufen und am Ende der Wanderung vollbehalten zuhause ankommen.

 

Fotos: Alexander Hammer

Copyright © 22.10.2017 portugal-westalgarve.de